WIR im EUROPAPARLAMENT in Straßburg - 3. Juli 2018

An der Idee, die deutschen und französischen Gästeführer ins Europaparlament nach Straßburg einzuladen, arbeiten Rainer Wieland, Vizepräsident des Europaparlaments, der Direktor der Verwaltung Luis Martinez und der Kehler Gästeführer Klaus Gras schon rund drei Jahre.

Im Oktober 2017 kamen rund 30 Gästeführer der Gästeführervereine aus Kehl, Straßburg und Freiburg auf Einladung von Rainer Wieland ins Parlament nach Straßburg. Das Treffen hatte drei Gründe: Zunächst war wichtig, sich zu informieren, wie das Parlament funktioniert und welche Aufgaben zu bewältigen sind. Darüber hinaus sollten die Beziehungen zwischen den deutschen und französischen Gästeführern vertieft werden. Der dritte Aspekt bestand darin, eine privilegierte Partnerschaft mit den Gästeführern vorzuschlagen und konkrete Ideen zur Umsetzung zu erarbeiten.

Die beiden ersten Punkte fanden bereits im Herbst 2017 ihre Umsetzung - am 03. Juli 2018 kam allerdings der große, historische Tag:
Das Europäische Parlament, vertreten durch die Vizepräsidenten von Deutschland, Rainer Wieland und Frankreich Sylvie Guillaume schloß einen Partnerschaftsvertrag mit den Gästeführern aus Südbaden und Frankreich. Das Protokollzimmer des Europaparlaments, indem alle wichtigen Verträge geschlossen werden, war der Ort dieses feierlichen Akts.

Das Motto des Präsidenten des Europaparlaments - Europa den Bürgern näherbringen - soll in Zukunft durch die Tätigkeit der Gästeführer einen Mehrwert bringen. Immer dann, wenn Besucher in den Räumen des Parlamentes geführt werden und deren Funktion erklärt bekommen, haben die Besucher einen ganz anderen Eindruck von Europa. Und dies ist das Hauptziel der Vereinbarung. Den zertifizierten Gästeführern aus Kehl, Straßburg und Freiburg wird die Möglichkeit gegeben, Ihre Gäste in den Innenräumen zu führen. Dabei wird das neu geschaffenen Parlamentarium, eine multilediale Ausstellung mit einem 360 Grad Kino als Besucherzentrum eingesetzt.

Fotos: Klaus Gras - Europaparlament

Vertragsunterzeichung: Vizepräsident Rainer Wieland und Vizepräsidentin Sylvie Guillaume, Dr. Petra-Angelika Rohde. 1. Vorsitzende des Vereins Breisgau Guides

 

 

 ____________________________________________________________________________________

 

Veröffentlicht im Mitteilungsblatt des BVGD "Cicerone" Ausgabe 2/2017, Dezember 2017

Verein "Breisgau Guides": Wir bieten kulinarische Highlights in Freiburg, Südschwarzwald und im Kaiserstuhl

Die Gästeführer/innen unseres Vereins „Breisgau Guides“ zeigen ihren Gästen, dass die Region Freiburg – Kaiserstuhl – Südschwarzwald keine „kulinarische Wüste“ ist, sondern hier absolute Highlights Badischer Produkte vorhanden sind und eine exzellente Küche unsere Gäste verwöhnt.

Bei jeder Besichtigung der Altstadt Freiburgs ist der Besuch des Wochenmarktes rund um das Münster ein absolutes MUSS. Wir bieten unseren Gästen eine Kombination aus Kunst und Kulinarik: nach einer kurzen Münsterführung besuchen wir den Markt und stellen die bekanntesten regionalen Produkte vor. Der Bauernmarkt auf der Nordseite bietet zu jeder Jahreszeit ein reichhaltiges Angebot an Gemüse und frischen Früchten, die unsere Gäste gerne probieren dürfen.

Die Lange Rote vom Münsterplatz ist eine heiß geliebte Freiburger Institution und sollte in jedem Fall probiert werden. Die Wurststände beziehen diese begehrten Würste von heimischen Metzgereien, die ihre Rezepte für die Lange Rote streng geheim halten – und schnell verstehen unsere Gäste, dass eine Kalbsbratwurst keinesfalls mit einer Langen Roten gleichgestellt werden kann!

Die Herstellung des Schwarzwälder Schinkens mit weiteren Informationen durch den Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller lassen sich sehr anschaulich bei einer Schinkenprobe auf dem Münstermarkt erklären – und nach einer Stippvisite bei dem französischen Olivenhändler ist es dann auch Zeit, zu den süßeren Genüssen überzugehen. Stefans Käsekuchen ist über die Grenzen bekannt, so auch bei einer Schweizerin, die aus Versehen statt des Käsekuchens die gesamten Einnahmen des Tages, versteckt in einer Kuchenschachtel, ausgehändigt bekam…

Sizilianisches Mandelgebäck, Honig aus unserer Region oder leckere Marmeladen und auch Essige werden probiert bis abschließend eine Verkostung von Winzersekt oder Gutedel und im Herbst der Neue Süße auf dem Programm stehen.

Für kleine individuelle Gruppen bieten wir eine besondere Führung an. Sie führt durch den am frühesten besiedelten Teil der Stadt am Fuße des Schlossbergs und endet in einem der mittelalterlichen Tiefkeller Freiburgs mit einer Weinverkostung. In dem schummrig beleuchteten zweigeschossigen Tiefkeller lassen sich bei entspannter Atmosphäre verschiedene badische Spitzenweine und kleine Häppchen probieren und dabei sehr gut über die Anfänge der Stadtgründung und der Entwicklung Freiburgs zur Weinstadt sprechen. Immerhin ist Freiburg die einzige Großstadt in Deutschland mit so viel Wald- und Rebflächen innerhalb der Stadtgrenzen!

Die Ausflugsfahrten in den Südschwarzwald bieten ebenfalls kulinarische Höhepunkte, die sich in der Auswahl jedoch eher nach den Interessen unserer Gäste richtet. Amerikaner, Japaner oder Inder haben andere Ansprüche an eine kulinarische Ausflugsfahrt als deutsche Gäste. Der Besuch von Besenwirtschaften mag allen Nationen gefallen, der Besuch einer Schnapsbrennerei oder eine Führung durch eine der bekanntesten Schwarzwald Brauereien mit Bierprobe ist hingegen nicht von allen Gästen gewünscht. In jedem Fall wird aber eine Spezialität immer auf dem Programm stehen: die Backvorführung einer Schwarzwälder Kirschtorte!

Im Kaiserstuhl profitieren die Gästeführer/innen von der gehobenen Gastronomie und veranstalten ein „Dinnerhopping“. Eine abschließende Weinprobe in Burkheim oder Bischoffingen rundet den Abend ab. Mit wenigen interessierten Gästen besuchen wir auch den Weinort Sasbach, wo auf der Burg Sponeck eine sehr interessante Führung von der Hausherrin mit anschließender Weinprobe für uns organisiert wird.